Bochum-Cup 2018

41 Vereine aus Deutschland, den Nieder­landen, Luxem­burg und der Schweiz, 600 Schwimmer, 3.000 Starts – der Bochum-Cup 2018 war im wahrsten Sinne des Wortes ein großes Schwimm­fest. Ein­ge­laden hatte der SV Blau-Weiß Bochum am 24. und 25. Februar ins Bochumer Unibad. Auch in sport­licher Hin­sicht hatte die 7. Auflage des Bochum-Cups großes zu bieten. Ins­gesamt wurden sechs neue Meeting-Rekorde auf­gestellt und zahl­reiche Quali­fikations­zeiten für die an­stehenden Landes­meister­schaften geknackt.

Zwei der sechs neuen Ver­anstaltungs­rekorde gingen an Blau-Weiß: Niklas Reiben­spiess (200 Meter Schmetter­ling) und Björn Kroniger (400 Meter Freistil) stellten jeweils neue Best­marken für den Bochum-Cup auf.

Zu den fleißigsten Medaillen­sammlern zählten bei den Damen Anna Kroniger (Jg. 2000) und Lisa Stamm (Jg. 1992) mit jeweils drei Gold­medaillen. Je zwei Mal Gold gewannen Lucie Mia Racherbäumer (Jg. 2010), Mia Wichtermann (Jg. 2008), Romy Marie Nowak und Lilly Ruberg (beide Jg. 2006). Jella Rudkowski (Jg. 2010) trug sich mit einer Gold­medaille in die Sieger­liste ein. Bei ihren männlichen Vereins­kameraden stand Mark Dwyer (Jg. 2009) gleich sechs Mal ganz oben auf dem Trepp­chen. Drei Gold­medaillen standen  für Luis Tönges (Jg. 2010), Jan Hüchte­brock (Jg. 1996) und Björn Kroniger (Jg. 1998) zu Buche. Paul Juri Burow (Jg. 2009), Leif Paulisch (beide Jg. 2008), David Streit (Jg. 2004) und Niklas Reiben­spiess gewannen je zwei Rennen.

Auch die Final­teilnahmen über die 50er-Strecken waren mit Blau-Weiß-Schwimmern besetzt:

Junior-Finalteilnahmen (bis Jg. 2004): Kathleen Machatik (50F, 2. Platz: 0:29,11), Neill Mauss (50B, 2. Platz: 0:35.06), David Streit (50F, 6. Platz: 0:28,48; 50R, 1. Platz: 0:33,44)

A-Final-Teilnahmen (Jg. 2003 und älter): Jan Hüchtebrock (50F, 6. Platz: 0:25,03; 50B, 1. Platz: 0:29,78), Anna Kroniger (50B, 8. Platz: 0:35,27; 50S, 8. Platz: 0,31,01), Niklas Reibenspiess (50F, 5. Platz: 0:24,91), Lisa Stamm (50F, 8. Platz: 0:28,44, 50S, 5. Platz: 0:30,59)

„Der Bochum-Cup 2018 war in jeder Hinsicht ein großes Schwimm­event“, kommentiert Jens Wichter­mann, Vorstand Schwimmen des SV Blau-Weiß Bochum den Wett­kampf. „Wir haben tollen Sport gesehen – sowohl von inter­nationalen Top-Schwimmern als auch von ganz jungen Athleten. Mein herz­licher Dank gilt an dieser Stelle unseren zahl­reichen Helfern, die mit großem Einsatz für einen reibungs­losen Ablauf gesorgt haben.“

Bochum-Cup 2017

Bochum, 30. März 2017 –  35 Vereine aus mehreren Bundesländern, 660 Schwimmer und mehr als 3.000 Starts – der Bochum-Cup 2017 war im wahrsten Sinne des Wortes ein großes Schwimmfest.

Eingeladen hatte der SV Blau-Weiß Bochum am 25. und 26. März ins Querenburger Unibad. Auch in sportlicher Hinsicht hatte die 6. Auflage des Bochum-Cups großes zu bieten. Insgesamt wurden elf neue Meeting-Rekorde aufgestellt und zahlreiche Qualifikationszeiten für die anstehenden Landesmeisterschaften geknackt.

 

Mit insgesamt 117 Podiumsplätzen zeigten die Gastgeber, dass sich ihre ambitionierte Nachwuchsarbeit auszahlt. Zu den fleißigsten Medaillensammlern zählten bei den Mädchen Tessa Mauss (Jg. 2008) und Kathleen Machatik (Jg. 2004) mit jeweils vier Goldmedaillen. Drei Mal stand Meira Harks auf dem Siegertreppchen. Je zwei Mal Gold gewannen Letizia Michelle Körber (Jg. 2004) und Anna Kroniger (Jg. 2000). Mia Wichtermann (Jg. 2008) und Marie Kroniger (Jg. 2006) trugen sich mit je einer Goldmedaille in die Siegerliste ein. Bei ihren männlichen Vereinskameraden stand Ben Wichtermann (Jg. 2007) gleich acht Mal ganz oben auf dem Treppchen. Sechs Siege verzeichnete Rayan Marcel Von der Höhe (Jg. 2008). Vier Goldmedaillen standen bei Ben Wenschuch (Jg. 2006) zu Buche. Über drei Goldmedaillen freute sich David Streit (Jg. 2004). Neill Mauss (Jg. 2004) gewann zwei Rennen. Gold holten außerdem Noah Johannknecht (Jg. 2009), Ben Racherbäumer (Jg. 2009), Linus Bungert (Jg. 2007).

„Für uns war der Bochum-Cup 2017 eine in jeder Hinsicht erfolgreiche Veranstaltung“, kommentiert Andreas Wächter, erster Vorsitzender der Blau-Weißen das Schwimm-Event. „Das gilt zum einen für die Leistungen unserer Aktiven. Hier hat sich gezeigt, dass wir gerade im Jugendbereich zu den westdeutschen Top-Vereinen gehören. Zum anderen sind wir stolz, eine derart große Sportveranstaltung professionell durchgeführt zu haben. Mein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle unseren zahlreichen Helfern, die mit großem Einsatz für einen  reibungslosen Ablauf gesorgt haben.“

 

Medaillenspiegel:

Jahrgang 2009: Mark Dwyer (2xSilber), Noah Johannknecht (1xGold), Ole Schößer (2x Bronze)
Jahrgang 2008: Tessa Mauss (4xGold, 1xSilber, 1xBronze), Leif Paulisch (1xSilber, 1xBronze), Saskia Prisor (1xBronze), Ben Racherbäumer (1xGold, 4xSilber, 1xBronnze), Rayan Marcel Von der Höhe (6xGold), Collin Warnecke (2xBronze), Mia Wichtermann (1xGold, 1xSilber, 3xBronze)
Jahrgang 2007: Linus Bungert (1xGold, 4xSilber), Meira Harks (3xGold, 3xBronze), Jannis Marx (2xSilber, 4xBronze), Marian Lino Messerschmitt (1xSilber, 1xBronze), Constantin Rafael Stammen (1xBronze), Ben Wichtermann (8xGold), Caroline Wurzbacher (1xSilber, 1xBronze)
Jahrgang 2006: Marie Kroniger (1xGold, 2xSilber), Raphael Linne (3xSilber, 3xBronze), Ben Wenschuch (4xGold, 2xSilber, 1xBronze)
Jahrgang 2005: Lilly Bungert (1xSilber, 1xBronze), Collin Rode (1xBronze)
Jahrgang 2004: Letizia Michelle Körber (2xGold, 2xSilber, 1xBronze), Kathleen Machatik (4xGold, 1xSilber), Neill Mauss (2xGold, 1xSilber), David Streit (3xGold, 1xSilber)
Wertung Jahrgang 2002 und älter: Jasmin Hüchtebrock (Jg. 00; 1xSilber, 1xBronze), Michael Hüntemann (Jg. 90; 1xSilber, 3xBronze), Anna Kroniger (Jg. 00; 2xGold, 2xSilber), Björn Kroniger (Jg. 98; 1xSilber, 1xBronze), Antonia Luisa Manias (jg. 02; 1xBronze), Nina Wächter (Jg. 94; 1xBronze), Gesa Wilden (Jg. 02; 1xBronze)
Staffeln: 2xSilber für die 4x100m-Lagen Staffel weiblich (Anna Kroniger, Antonia Luisa Manias, Jasmin Hüchtebrock, Anne Walther) und mixed (Jasmin Hüchtebrock, Anna Kroniger, Michael Hüntemann, Björn Kroniger), 1xBronze für die 4x100m-Lagen Staffel männlich (David Streit, Neill Mauss, Michael Hüntemann, Björn Kroniger).

Bochum-Cup 2014

Der SV Blau-Weiß Bochum 1896 e. V. lud am 15. und 16. März zur 3. Auflage des Bochum-Cups ein, zu dem neben den starken Vereinen aus NRW auch Mannschaften aus dem Rheinland anreisten. Insgesamt gingen 595 Teilnehmer 3.170 Mal an den Start.

Mit 42 weiblichen und 26 männlichen Aktiven stellten die Blau-Weißen von der Teilnehmerzahl die stärkste Mannschaft. Mit 991 Punkten verbesserten sie im Vergleich zum Vorjahr ihr Mannschaftsergebnis, mussten sich aber auf Platz drei hinter der SG Mülheim mit 1.203 Punkten und der SG Bayer Wuppertal, die mit 1.310 Punkten deutlich die Führung übernahm, einreihen.

Zahlreiche Bestzeiten schwimmend füllten den Medaillenspiegel mit beachtlichen 37 ersten, 28 zweiten und 26 dritten Plätzen im Jg. 06 Romy Nowak, Marie Kroniger, Raphael Linne und Ben Wenschuch, im Jg. 04 Letizia Michelle Körber, Kathleen Machatik, Jule Wichtermann, Finn Berninghaus, Neill Maus, im Jg. 03 Jana Brodhage und Elin Volke, im Jg. 02 Emilia Gespers, Antonia Luisa Manias, Gesa Wilden, im Jg. 01 Neele Berninghaus, im Jg. 00 Marie Gürtler, Jasmin Hüchtebrock, Anna Kroniger, Julia Marx und Noah Wenschuch, im Jg. 99 Jette Riecks, im Jg. 98 Chiara Fiorio, Björn Kroniger und Elena Ubrig, im Jg. 97 Charlotte Cronjäger, Michelle Schamell, im Jg. 96 Jan Hüchtebrock sowie im Jg. 94 Firas Ben Mahmoud und Nina Wächter.

Nina Wächter siegte zudem souverän in der offenen Mehrkampfwertung Brust (200 m B, 100 m B, 200 m Lagen) mit 2.102 Punkten sowie Jan Hüchtebrock mit 1.931 Punkten. Mit 1.689 Punkten ging Platz zwei an Anna Kroniger. In der offenen Mehrkampfwertung Rücken (200 m R, 100 m R, 200 m Lagen) belegte Julia Marx mit 1.149 Punkten Platz drei. Unter den top Ten dieser Wertung blieben Emilia Gespers mit 1.002 Punkten auf Platz sieben und Elin Volke mit 823 Punkten auf Platz acht sowie Simon Streit mit 553 Punkten auf Platz sechs. Ebenfalls unter den top Ten der Mehrkampfwertung Schmetterling (200 m S, 100 m S, 200 m Lagen) blieb mit 1.041 Punkten Melissa Schamell, die mit 1.301 Punkten in der Mehrkampfwertung Freistil auf Platz sieben schwamm.

Charlotte Cronjäger zog über 50 m Brust, Schmetterling und Freistil ins A-Finale und schwamm über 50 m F in 27,58 Sek auf Platz zwei. Chiara Fiorio reihte sich in 28,20 Sek. auf Platz sieben ein. Jasmin Hüchtebrock ließ im B-Finale über die 50 m Rücken in einem packenden Rennen in 32,68 Sek. die Konkurrenz hinter sich. Gleiches gelang Anna Kroniger in 35,83 Sek. über 50 m Brust. Platz zwei im A-Finale der 50 m Brust ging in 34,69 Sek. an Nina Wächter sowie in 30,76 Sek. an Jan Hüchtebrock. Firas Ben Mahmoud belegte im A-Finale über 50 m Schmetterling in 24,98 Sek. Platz vier sowie Noah Wenschuch im B-Finale über 50 m Brust Platz fünf.

Über deutliche Leistungssteigerungen größer zehn Prozent freuten sich Neele Berninghaus, Nele Forbig, Isabell Marie Hause, Leonie Emma Immisch, Letizia Michelle Körber, Jessica Kühne, Kathleen Machatik, Antonia Luisa Manias, Julia Marx, Alina Oonk, Jette Riecks, Neele Ruhnke, Ricarda Soboll, Elin Volke, Rosalie Weiß, Jule Wichtermann, Josephine Wolff, Finn Berninghaus, Julius Gespers, Hannes Heidenreich, Augustin Lenz König, Sebastian Orth, Claas Frederik Pfeffer, Simon und David Streit sowie Jan Lucas Zimmermann.

Insgesamt gesehen hielten die Blau-Weißen der außerordentlich starken Konkurrenz souverän stand.

Bochum-Cup 2013

Der SV Blau-Weiß Bochum 1896 e. V. lud zur 2. Auflage des Bochum-Cups ein, zu dem neben Vereinen aus NRW auch Mannschaften aus Hessen, dem Rheinland und den Niederlanden anreisten. Insgesamt gingen 599 Teilnehmer 3062 Mal an den Start.

Mit 37 weiblichen und 18 männlichen Aktiven stellten die Blau-Weißen nicht nur teilnehmer- sondern auch leistungsmäßig die stärkste Mannschaft. Mit 943 Punkten setzten sie sich in der Mannschaftswertung um 187 Punkte von der Konkurrenz ab und belegten so souverän Platz eins.

Medaillensegen für Blau-Weiße

Zahlreiche Bestzeiten schwimmend füllten den Medaillenspiegel mit beachtlichen 45 ersten, 25 zweiten und 28 dritten Plätzen im Jg. 04 Kathleen Machatik und Jule Wichtermann, im Jg. 03 Jana Brodhage und Elin Volke, im Jg. 02 Emilia Gespers, Gesa Wilden und Nicolas Zeschky, im Jg. 00 Jasmin Hüchtebrock, Anna Kroniger und Noah Wenschuch, im Jg. 99 Lara Lewald, Fabian Oschmann und Jette Riecks, im Jg. 98 Chiara Fiorio, Björn Kroniger und Benita Westerdorf, im Jg. 97 Charlotte Cronjäger, Katrin Harnischmacher und Nele Riecks, im Jg. 96 Jan Hüchtebrock, im Jg. 95 Michelle Rudolf und Laura Treckler sowie im Jg. 94 Firas Ben Mahmoud und Nina Wächter.

Brodhage, Cronjäger, Kroniger, Schamell, Westerdorf in Sonderwertungen vorn

Platz drei der besten weiblichen Punktleistung nach der DSV-Punkte-Tabelle ging in der offenen Wertung an Charlotte Cronjäger (Jg. 97), die im A-Finale die 50 m Freistil mit einer neuen Bestzeit von 27,26 Sek. zurücklegte und dort Platz eins belegte. In der Jahrgangs-Gleichschlagwertung, welche die Strecken Brust/Lagen/Schmetterling berücksichtigt, belegten Michelle Schamell (Jg. 97) und Björn Kroniger (Jg. 98) je Platz eins, in der Jahrgangs-Wechselschlagwertung mit den Disziplinen Freistil/Rücken/Lagen Jana Brodhage (Jg. 03) Platz zwei und Benita Westerdorf (Jg. 98) Platz drei.

Gesamt gesehen setzten die Aktiven ihre in den Trainingslagern vertieften Kompetenzen erfolgreich um, so dass sich die Trainer Michael Bryja, Stephan Herzog, Arne Hörber, Stephan Stenger und Sebastian Wächter außerordentlich zufrieden zeigen konnten.

Bochum-Cup 2012

Ganz nach dem Motto „Bochum ich komm aus dir“ stand die für 2012 erste Schwimmveranstaltung des SV Blau Weiß Bochum im umgebauten Unibad in Bochum-Querenburg. Dem entsprechend wurde dort am letzten Wochenende der 1. Bochum-Cup ausgetragen und im Zeichen seines Titels Medaillen mit dem Bochumer Stadtwappen überreicht.

Die Wertung für die punktbeste Einzelleistung bei den Männern ging mit 874 Punkten an Johannes Neumann, der extra aus Wiesbaden angereist war, um den Wettkampf zur Vorbereitung auf die Europameisterschaft im Sommer zu nutzen. Neben ihm waren sein Vereinskamerad Johannes Dietrich, der in dieser Wertung den zweiten Platz einnahm sowie Jessika Steiger aus Gladbeck, die ebenfalls dem Kader des DSV angehört, die prominentesten Schwimmer der Veranstaltung. Jessica erzielte, obwohl gerade erst von einer Knieverletzung genesen, standesgemäß mit 717 Punkten die punktbeste Einzelleistung bei den Damen. Auch hier belegte eine Vereinskameradin, Michelle Klomfaß, nur knapp geschlagen, den zweiten Platz.

Die Schwimmerinnen und Schwimmer des SV Blau Weiß Bochum zeigten bei ihrem Wettkampf tolle Leistungen, überzeugten mit zahlreichen Bestzeiten und Medaillenrängen. Bei der Wertung der besten Mannschaft zeigten sich die Aktiven als gute Gastgeber und ließen der SG Gelsenkirchen den Vortritt. Die Mannschaft konnte mit 267 Punkten Vorsprung den Wanderpokal mit in die Nachbarstadt nehmen. Den dritten Platz belegte hier der VFL Gladbeck, der Verein von Jessika Steiger und Michelle Klomfaß.

Insgesamt zog der Ausrichter ein gemischtes Fazit aus dem Wochenende. Der Ablauf des Wettkampfs litt am Samstag unter dem Ausfall der elektronischen Zeitmessanlage und stellte alle Beteiligten auf eine harte Geduldsprobe, konnte aber Dank des spontanen Einsatzes zahlreicher weiterer Kampfrichter und dem unermüdlichen Schaffen des Teams im Protokollraum erfolgreich zu Ende gebracht werden. Erst mit Hilfe von Experten aus dem Dortmunder Südbad konnte die Anlage wieder in Betrieb genommen und die Wettkämpfe am Sonntag planmäßig durchgeführt werden.

Mit „Bochum ich komm aus dir“ rockte das Publikum am Sonntag insbesondere bei den Finalläufen über die 50 m Strecken. Die aufkommende Stadionstimmung ließ so die Strapazen des Vortages vergessen.