Generelles

  • Das Wiesental-Freibad verfügt neben dem 1250 m² großen Schwimmbecken über eine
    Sonnenterrasse mit ca. 1000 m² Fläche, einer Liegewiese, deren Fläche rund 2000 m² umfasst,
    und einen Eingangsbereich mit rund 400 m² Fläche.
  • Unter Einhaltung des vorgeschriebenen Sicherheitsabstandes und der Hygieneregeln
    dürfen sich bei dem Schwimmwettkampf maximal 400 Personen gleichzeitig im Bad
    aufhalten.
  • Dies entspricht einer Auslastung von weniger als einer Person pro 10 m² Gesamtfläche.
  • Alle Wettkampfteilnehmer werden über die erforderlichen Hygiene- und Verhaltensregeln sowohl
    über die Ausschreibung zum Wettkampf, per E-Mail an die teilnehmenden Vereine, durch
    Aushänge im Wiesentalbad sowie über die Vereinswebseite (www.bw-bochum.de) informiert.
  • Eine lückenlose Registrierung aller Wettkampfbesucher ist durch die elektronisch durchgeführte
    Meldung der Schwimmer sichergestellt. Der SV Blau-Weiß Bochum fordert zudem eine
    vollständige Liste der teilnehmenden Mannschaften an, in der sowohl die teilnehmenden Sportler
    als auch Trainer und Betreuer mit Name, Adresse und Telefonnummer gelistet sind.
  • Das Betreten und Verlassen des Bades erfolgt für die teilnehmenden Mannschaften zeitversetzt
    über separate Ein- bzw. Ausgänge. Um das Einbahnstraßensystem einzuhalten, sind Laufwege
    mit Pfeilen markiert.
  • Aufsichtspersonen sorgen für die Einhaltung der Abstandsregeln auf den Außenflächen.
  • Der Verkauf von Speisen und Getränken findet so statt, dass die Abstandsregel von mindestens
    1,5 m beim Anstehen eingehalten werden können.
  • Ständiger Ansprechpartner vor Ort ist Herr Jörg Hassdenteufel (E-Mail: technik@bw-bochum.de).

Grundsätzliche Hygienemaßnahmen

  • Regeln und Verhaltensempfehlungen der Behörden werden befolgt:
    • Mindestens 1,5 m Abstand
    • Husten- und Niesetikette
    • Häufiges Händewaschen
  • Beim Eingang in das Bad ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Sportlern und Betreuern mit einer Atemwegsinfektion ist der Zutritt zum Freibad verwehrt. Darauf
    wird in der Wettkampfausschreibung explizit hingewiesen.
  • In geschlossenen Räumen (auch im Umkleidetrakt) ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
    Pflicht.
  • Im Eingangsbereich wird die Durchgangssperre geöffnet, damit ein kontaktloses Betreten des
    Bades gewährleistet ist.
  • Ein Spender mit Desinfektionsmittel steht im Eingangsbereich.
  • Die Sportler verlassen das Bad über einen separaten Ausgang (Einbahnstraßensystem).
  • Seife, eine ausreichende Anzahl an Papierhandtüchern und Desinfektionsmaterial stehen in den
    Toiletten zur Verfügung.
  • Toiletten, Umkleidekabinen und Duschen werden während des Wettkampfes in der Mittagspause
    gründlich gereinigt und desinfiziert.

Nutzung von Duschen, Umkleiden und Toiletten

  • Es dürfen nur Einzelumkleidekabinen zum Umziehen genutzt werden. Der SV Blau-Weiß Bochum
    wird die teilnehmenden Mannschaften darauf hinweisen, dass ein Umziehen außerhalb des
    Umkleidetraktes die Regel sein sollte.
  • Von den vorhandenen 6 Duschen im jeweiligen Duschbereich für Frauen und Männer werden nur
    jeweils drei genutzt.
  • Die Anzahl der zu benutzenden Toiletten wird reduziert, sodass auch hier sichergestellt ist, dass
    die Anzahl der Personen, die sanitäre Anlagen nutzen, eingeschränkt ist und der Mindestabstand
    eingehalten werden kann.

Sicherheitsmaßnahmen bei der Durchführung des Wettkampfes

  • Geplant ist ein Schwimmwettkampf, der am 12. und 13. September 2020 ausgerichtet wird. Der
    Wettkampf ist in vier Abschnitte unterteilt. Am Samstag- und Sonntagmorgen starten von ca. 9 Uhr
    bis 13 Uhr ausschließlich Schwimmer der Jahrgänge 2012 bis 2008. Sie verlassen das Bad nach
    den jeweiligen Wettkampfabschnitten. An den Nachmittagen starten von ca. 14 Uhr bis 18 Uhr
    Sportler der Jahrgänge 2007 und älter.
  • Diese Trennung sorgt dafür, dass sich jeweils nur eine eingeschränkte Zahl an Sportlern im
    Wiesentalbad befindet.
  • Der Wettkampf soll ohne Zuschauer stattfinden.
  • In den Wettkampfpausen wird das Bad gereinigt. Duschen, Umkleideräume und Toiletten werden
    gereinigt und desinfiziert.
  • Während des gesamten Wettkampfes dürfen sich maximal 400 Personen gleichzeitig im
    Wiesentalbad aufhalten. Der SV Blau-Weiß Bochum wird die Anzahl der Sportler bereits in der
    Ausschreibung zum Wettkampf begrenzen.
  • Es erfolgt eine namentliche Registrierung aller Sportler und Betreuer, um eine etwaige Kontakt-
    Nachverfolgung zu ermöglichen.
  • Der Einlass der Vereine erfolgt zeitversetzt, damit die teilnehmenden Mannschaften nicht
    gleichzeitig im Wiesentalbad ankommen und ein Andrang im Eingangsbereich vermieden wird.
  • Jeder teilnehmenden Mannschaft wird ein eigenes, abgegrenztes Areal im Außenbereich des
    Bades zugewiesen. Die Größe des Areals richtet sich nach der Anzahl der pro Mannschaft
    teilnehmenden Sportler.
  • Das Einschwimmen vor dem Wettkampf findet zeitversetzt statt. Dadurch reduziert sich die Zahl
    der Schwimmer, die sich gleichzeitig im Becken aufhalten.
  • Jeder Mannschaft wird beim Einschwimmen eine Bahn zugewiesen, sodass die Schwimmer einer
    Mannschaft beim Einschwimmen unter sich bleiben.
  • Gestartet wird auf 10 Bahnen. Die Schwimmer stellen sich vor ihrem Lauf an der Querseite des
    Beckens in Abständen von 1,5 Metern auf und begeben sich vor ihrem Start zur Starbrücke und
    ihren jeweiligen Bahnen. Die Abstände sind mit Klebestreifen auf dem Boden markiert.
  • Nach ihren Läufen verlassen die Schwimmer das Becken und begeben sich unverzüglich zu ihrer
    Mannschaft. Die Laufwege dorthin sind markiert. Dadurch wird vermieden, dass sich Sportler, die
    vor ihrem Start stehen und Sportler, die ihren Lauf absolviert haben, begegnen.
  • Der Bereich um das Wettkampfbecken ist Trainern vorbehalten, deren Sportler im jeweiligen Lauf
    starten.
  • Die Kampfrichter werden während des Wettkampfes Mund-Nase-Bedeckungen tragen.
  • Alle teilnehmenden Vereine werden vorab über den Ablauf des Wettkampfes informiert.