Beim 31. Internationalen Jahrgangsschwimmen um den Wiesental-Pokal, das vom 01. – 03.06.12 ausgetragen wurde, trotzten 580 Teilnehmer aus 26 Vereinen mit insgesamt 2.907 Starts im Freibad Wiesental den widrigen Wetterverhältnissen. Neben namenhaften Vereinen aus den Schwimmverbänden Bayern, Bremen, Rheinland und NRW, waren auch der Stammgast WWV Winterswijk aus den Niederlanden sowie der Uinti-Espoo-Esbo Swim aus Finnland vertreten, so dass man auf einen hochkarätig besetzten Wettkampf zurück blicken kann, bei dem das gesamte Spektrum der offiziellen Schwimmwettkämpfe angeboten wurde.

Leistungsstark und unbeeindruckt von Kälte sowie Regen setzten die 45 weiblichen und 24 männlichen Blau-Weißen die Erfolgsbilanz des Vereins fort. Bei 497 Einzel- sowie fünf Staffelstarts erzielten sie zum Saisonende 207 persönliche Bestzeiten, füllten den Medaillenspiegel mit 66 ersten, 57 zweiten und 39 dritten Plätzen, so dass sie sich in der Gesamtwertung mit nennenswerten 547 Punkten von der Konkurrenz absetzen und den begehrten Wiesental-Pokal mit 1.647 Punkten zum zweiten Mal in Folge ihr Eigen nannten.

Der Sprintpokal über die 50 m Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil ging im Jahrgang 02 mit 854 Punkten an Gesa Wilden, im Jahrgang 96 mit 1.330 Punkten an Björn Kroniger, im Jahrgang 95 mit 1.446 Punkten an Alina Stojan und im Jahrgang 94 mit 1.813 Punkten an Nina Wächter. Den Jahrgangspokal für die punktbeste Einzelleistung sicherten sich Gesa Wilden (Jg. 02) über 100 m Freistil mit 275 Punkten, Jasmin Hüchtebrock über 800 m Freistil mit 461 Punkten, Chiara Fiorio (Jg. 98) über 400 m Freistil mit 612 Punkten, Björn Kroniger (Jg. 98) über 1.500 Freistil mit 589 Punkten, Charlotte Cronjäger (Jg. 97) über 400 m Freistil mit 655 Punkten und Alina Stojan (Jg. 95) über 400 Freistil mit 564 Punkten.

Den beachtlichen Medaillenspiegel füllten im Jahrgang 2003 Elin Volke, im Jahrgang 2002 Emilia Gespers, Tobias Soboll, Gesa Wilden, Nicolas und Robert Zeschky, im Jahrgang 2000 Marlo Guth, Jasmin Hüchtebrock, Anna Kroniger sowie Noah Wenschuch, im Jahrgang 1999 Lara Lewald, Fabian Oschmann und Jette Riecks, im Jahrgang 1998 Deborah Lilien Fa, Chiara Fiorio, Wiebke Hasselmann, Björn Kroniger, Julia Lübke sowie Benita Westerdorf, im Jahrgang 1997 Charlotte Cronjäger, Nele Riecks und Michelle Schamell, im Jahrgang 1996 Jan Hüchtebrock und Veronique Seitz, im Jahrgang 1995 Jan-Niclas Koch und Alina Stojan, im Jahrgang 1994 Firas Ben Mahmoud, Leonard Grabe und Nina Wächter, im Jahrgang 1990 Laura Treckler sowie im Jahrgang 1983 Sebastian Hoppe.

Ein Lob und Dank geht nicht nur an die Aktiven sondern auch an das Kampf- und Schiedsgericht, das bei den Temperaturen stundenlang am Beckenrand ausharren musste sowie an Trainer, Betreuer und Eltern, die ihre Schützlinge tatkräftig unterstütz haben und natürlich an das Catering-Team sowie die zahlreichen Helfer, ohne die ein Event in diesem Ausmaß nicht möglich wäre.